Bilora Twister Pro II black

Jeder, der das Thema Fotografie nicht mehr aus seinen Freizeitaktivitäten wegdenken kann, hat auch ein oder mehrere Stative in seinem Besitz, um die fotografischen Wünsche seines Geistes auch in die Realität umsetzen zu können. Dabei lässt es sich nicht vermeiden, dass man auch hier lernen muss und zwangsweise durch käufliche Evolutionsstufen gehen muss, um endlich bei einem Stativ anzukommen, das schließlich perfekt zu einem passt und das man zwanglos als „Allzweckwaffe“ einsetzen kann. So hatte auch ich in der Vergangenheit mit Stativen zu kämpfen, die unhandlich und schlecht aufzubauen waren und durch minderwertige Teile aus Plastik schnell kaputt gingen, auch wenn man sie sorglich und mit Samthandschuhen behandelte. Zu meiner großen Freude durften wir nun zusammen mit „Bilora“ im Rahmen unserer Holland-Tour und den Tagen danach das Stativ „Bilora Twister Pro II black“ ausgiebig testen und machten es zu unserem ständigen Begleiter.

 

Das Stativ begleitete uns zum Teil in seiner mitgelieferten Tasche oder dank seiner geringen Größe gleich gut befestigt am Rucksack. Da man alle Stativbeine umfalten kann, kommt man auf ein sehr angenehmes Packmaß von 30 cm. Bei Gebrauch lässt es sich wunderbar schnell ausklappen und verpasst so keine wertvolle Zeit, wenn es mal schnell gehen muss. Die Kurzwegdrehklammern benötigen nur eine ½ Umdrehung, um sie zu öffnen oder schließen. Dabei kann man bei einem vollständigen Ausfahren der Beine leicht alle Klammern zusammen mit einer Hand umschließen und so öffnen. Dies stellte sich als großer Vorteil heraus, der mir höchst angenehm ist.

 

Das Faltstativ macht einen hochwertigen Eindruck und ist aus leichten Aluminium-Legierungen gefertigt, die farbigen Teile sind eloxiert. Zwei der Beine haben eine Kälteschutzummantelung, die ebenfalls sehr nützlich ist, wie ich festgestellt habe. Nichts ist schlimmer als kalte Finger, wenn man präzise sein muss. Darüber hinaus ist es möglich, ein Bein abzunehmen und als Einbeinstativ zu benutzen. Der hochwertige Kugelkopf mit Panoramafunktion, Wasserwaage und Libelle lässt beim besagten präzisen Ausrichten keine Wünsche offen. Die umsteckbare Mittelsäule ermöglicht dazu prima Reproaufnahmen. An dem angebrachten Gewichtshaken lässt sich zusätzliches Gewicht befestigen, um in unsicheren Lagen für mehr Stabilität zu sorgen. Zusätzlich kann die Montageplatte mit dem Gewichtshaken verbunden werden, um auch Aufnahmen aus der Froschperspektive anfertigen zu können. Für mich, der immer auf der Jagd nach Krabbelgetier ist, ideal.

 

Im Gegensatz zu bisherigen Stativen hat mich die Bedienung hier fast umgehauen. Auch hier bestätigt sich mal wieder, dass man ruhig etwas tiefer in die Tasche greifen sollte, um länger und mehr Freude an seinen Produkten zu haben. Das Stativ lässt sich traumhaft geschmeidig bedienen und ist zudem noch in Windeseile einsatzbereit. Es steht sicher, auch bei widrigen Bedingungen und lässt sich super transportieren. Bei der ausgeschriebenen Traglast von 10 kg kann man dazu auch einiges draufpacken und muss keine Angst um seine wertvolle Ausrüstung haben.

 

Ich habe in diesem Stativ letztlich einen Begleiter gefunden, der ab jetzt bei jeder Tour dabei sein muss. In manchen Situationen braucht man eben ein Stativ, auf das man sich verlassen können muss. Schließlich hängt im wahrsten Sinne des Wortes teure Technik daran. Ich kann dieses neue Produkt der Oberklasse uneingeschränkt empfehlen, denn es gehört einfach zu einer perfekten Ausrüstung.

 

Infos zu diesem Stativ, weiteren Ausführungen bzw Zubehör und Fototechnik findet ihr auf der Homepage des Herstellers.

http://www.bilora.de

 

https://www.facebook.com/Bilora-GmbH-223195214366212/?fref=nf

Jessica Heiber – Finde mich zwischen Glamour und Licht

In unser aller Leben kommen wir irgendwann an Kreuzungen unseres Weges, die uns Entscheidungen abverlangen, wie und wohin unser Leben uns weiterführen soll. Nach „Lass mich fliegen wie die Kirschbaumblüten“ bezaubert uns Jessica Heiber mit ihrem neuen Roman „Finde mich zwischen Glamour und Licht“ erneut und zeigt uns auf, was für Möglichkeiten das Leben für uns bereit hält und was wir schließlich erreichen können. Mit ihrem uns mittlerweile bekannten Stil setzt die Autorin uns als Leser mitten unter die Protagonisten und lässt uns die Geschichte hautnah erleben. So erfahren wir als stiller Beobachter von Verzweiflung, Ängsten, Mut, Glück und nicht zuletzt Liebe. Jessica Heiber beweist auch hier wieder große Realitätsnähe und greift mit ihrem Buch mitten ins Leben. Jeder von uns wird sich ein Stück weit in diesem Buch wiederfinden und kann durch den ehrlichen und mit Herzblut geschriebenen Roman sehr gut nachvollziehen, was in den Menschen der Handlung vorgeht. „Finde mich zwischen Glamour und Licht“ ist ein weiterer fester Pflasterstein in dem Weg dieser Autorin, der Entwicklung aufzeigt und uns neugierig auf weitere Wegmarkierungen in Form großartiger Romane macht.

 

Beide Bücher sind natürlich bei Amazon.de , im Buchladen und überall sonst erhältlich. Weitere Infos zur Autorin, den Büchern und weiteren Projekten findet ihr unter den nachfolgenden Links.

 

http://insel-der-poesie.jimdo.com/willkommen/über-mich/ hier

http://www.meinbestseller.de/site/index.php?r=userwebsite%2Findex&id=jessicaheiber

https://lyx-storyboard.de/user/jessica-heiber/eigene-buecher

 

Die Autorin freut sich natürlich auch über jedes weitere Like ihrer FB-Seiten. Hier bleibt man auf dem Laufenden und tauscht sich mit anderen Lesern aus.

 

https://www.facebook.com/Das-Funkeln-hinter-dem-Nebelschleier-483181688503385/?ref=ts&fref=ts

 

https://www.facebook.com/Fantasytrilogie/?ref=ts&fref=ts

 

https://www.facebook.com/jessica.heiber.7?ref=ts&fref=ts

 

https://www.facebook.com/Lass-mich-fliegen-wie-die-Kirschbaumbl%C3%BCten-828296213905682/?ref=ts&fref=ts

 

https://www.facebook.com/Finde-mich-zwischen-Glamour-und-Licht-401013096769240/?ref=ts&fref=ts